Sabine Rey-Mermet, die Schweizerin, die in die Ohren der Berge flüstert

IMG_0316

• 8 July 2015

Guten Tag Sabine ! 

Ah das Wallis! Sein Fendant, seine Messe, Ihre Kuhkämpfe, seine Maiensässen, … Gut, jenseits der Klischees, im Wallis stehen als erstes und vor allem die Berge!

Das Wallis ist für alle Wanderer und Wintersportler ein bukolischer Ort. Es ist ein ausgezeichneter Spielplatz für alle Tätigkeiten im Freien. Vom Skifahren über Eisklettern bis hin zum Klettern und via ferrata, bietet das Wallis eine Fülle von Möglichkeiten, um ihre Beine (und Arme) zu strecken, während Sie die atemberaubende Landschaft bewundern.

Aus Val-d’Illiez stammend, ist Sabine Rey-Mermet – unsere Tagesschweizerin – in der Mitte der Berge aufgewachsen, die, mehr als ein einfacher Dekor, ihre Lebenspartner, sowohl im persönlichen, als auch beruflich geworden sind. Was ? Berge wie Freundinnen und Bürokollegen? Es ist ein wenig zu viel Fendant in der Ecke, oder?

Nein, nein, das ist ernst! Für Sabine sind die Alpenwipfel wie die Philosophie. Tatsächlich, durch die Schaffung von “Weekngo”, hat die Walliserin einen Weg gefunden, ihren Job und ihre Leidenschaft für die Natur zu verbinden.

DSC_0922

Eine Bergbewohnerin auf der Suche nach den schönsten Schätzen der Schweiz

Der Pfad von Sabine lässt keinen Zweifel; Sie ist zutiefst verliebt in die Berge, Grate und Gipfel. Immer in der Nähe von ihren Alpen, arbeitete Sabine, nach einer kommerziellen Schulung in der Hotellerie und verwaltet eines der Familien-Restaurants.

Nie hatte Sabine genug von der Bergluft, diese und die Natur wurde für sie eine Lebensnotwendigkeit. Deshalb widmet sie alle ihre freie Zeit, dem Bergsteigen, Skifahren und dem Klettern – welches sie bis in den Himalaja bringt. Als Pistenwartin und Unfallhelferin auf dem Gebiet von Champéry-Les-Crosets müht sie sich während mehreren Wintern in den Hilfen auf den Pisten und den Lawinenauslösungen ab.

Durch Wunsch nach Unabhängigkeit und Freiheit – und der Liebe zu den Alpenregionen – beschliesst Sabine mit 26 Jahren, auf die Suche nach den “verborgenen Schätze der Alpen” zu gehen. Nein, das ist nicht die Höhle Dahu oder fossilen Elefanten von Hannibal! Sabine will herausfinden, wo sich die ungewöhnlichsten Unterkünfte befinden welche nach ihrer Auffassung zu unbekannt sind.

2012-12-11 14.59.50 - copie

Getesteter und nicht zu teuren Aufenthalt nur für Sie

Durch die Identifizierung der kleinen Alpedelsteine – die speziellen Hotels, Pensionen und Ferienhäuser im Wallis, schafft sie die Website Weekngo, die eine beeindruckende Auswahl an Unterkünften aller Art bietet. Bis hin zu der gemütlichen Einrichtung in privatisierten Spa, jeder findet was er sucht.

„Alle diese Orte, sind so unterschiedlich, doch eine Gemeinsamkeit; haben sie alle, sie sind sorgfältig nach Diensten und der Schönheit der Orte ausgewählt, sind durch meine Bemühungen getestet worden und haben mir mein Herz erwärmt“ garantiert die Expertin.

Mehr, als eine Nacht im Berg, ein vollständiges Abenteuer

Obwohl Sabine den Komfort und den Charme einer Nacht in der Höhe schätzt, wäre es falsch, zu glauben, dass sie nur ausschlafen und Frühstück im Bett anpreist !

Wenn die Verliebten die Gelegenheit haben, unter der Decke zu schlafen, werden die mit Lust auf Abenteuer gleichwohl profitieren können. Auch für sie hat Sabine Vorschläge wie zum Beispiel, den Reichtum der Landschaften mit einem Hochgebirgsführer zu entdecken, sich mit einem Begleiter durch den Berg führen zu lassen, oder die Spitzen des Dreieckes von Montblanc zu überfliegen “Heliskiing Safari”.

Sabine sagt es sei ein kombiniertes Angebot. Mehr, als eine einfache Unterbringung schlägt sie ein wahres Abenteuer, Tätigkeiten in der Stütze vor, an einem oder mehreren Tagen:

“Ich wünsche mir, daß unterschiedliche Menschen des Tourismus lernen zusammen zu arbeiten und daß es ihnen gelingt, vollständige Leistungen zu erbringen. Sie wünscht sich dass der Service kombiniert wird. Wie beispielsweise, dass eine Wohnung gemietet wird und die Nachbarin kochen kommt. Oder dass der Käser Degustationen anbietet.

Ich wünsche, daß sich der sanfte Tourismus weiterentwickelt und wir mehr Erlebnisse nahe der Natur anbieten können. Mit dem Ziel den Wert der Schweiz hervorzubringen.”

k-ana-forc-431 - copie

Ein neuer Tourismus, der die Schweiz vorschieben läßt?

Durch ein Coaching von “Genilem Valais” während drei Jahren für die Entwicklung ihres Unternehmens, hat Sabine heute alle Karten in der Hand, um eine Ruhepause und ein einziges Abenteuer ohne Organisationssorgen zu geniessen.; Einige Klicks werden Ihnen genügen!

Und mit Weekngo.ch verkleidet der Tourismus eine ganz besondere Philosophie… das heißt?

“Für mich kann der Tourismus wirklich die Schweiz vorschieben lassen, die Schweizer zu motivieren, die kleinen außergewöhnlichen Winkel zu entdecken, die die Schönheit von ihrem Land ausmachen. Die Idee besteht darin, in der Schweiz mehr zu Reisen und alles zu entdecken, was sie zu bieten hat!”

Man könnte die nächsten Ferien auch in der Schweiz verbringen, anstatt Sandschlösser im Süden zu bauen gehen …

Danke Sabine, das ist bemerkenswert!!

image

    Comments are closed.